Paperworld 2016

Zur Paperworld treffen zum Jahresstart Aussteller – in diesem Jahr 1608 aus 59 Ländern – auf die wichtigsten Einkäufer aus Groß- und Einzelhandel, sie knüpfen wichtige Geschäftskontakte und können mit neuen interessanten Zielgruppen in Kontakt treten. Diese Messe in Frankfurt ist für die Branche eine Inspirations- und Orderplattform, das gilt für den Fachhandel ebenso wie für die Kreativen.

Alles über die neuesten Design-Trends der Saison 2016/2017 – zusammengefasst in drei Trendwelten – erfuhr der Messebesucher in der Trendschau vom Stilbüro bora.herke.palmisano:

1. Graphic Vitality: Sportlich, farbintensiv und funktional

In diesem vitalen, dynamischen und farbintensiven Stil verbinden sich Einflüsse aus der Welt des Sports und der neuesten Technologie mit Lösungen des modernen Lebens und Arbeitens.
Es werden Materialien verwendet, die häufig aus dem sportiven Bereich stammen, optische Akzente schaffen und sich zugleich durch ihre praktischen, funktionalen Eigenschaften auszeichnen. Beispiele hierfür sind Gitterstrukturen, transparente Materialien, technische Kunststoffe oder ultraleichte Nylons. Lineare und geometrische Flächen, aufgeteilte Muster, Typographien, Logos und Illustrationen prägen die markante und eindeutige Optik des Stils. Kräftige Töne, die von Schwarz und Aubergine über leuchtenes Rot, Türkis und Blau bis hin zu hellem Mint und strahlenden Weiß reichen, erschaffen die dazugehörige plakative Farbwelt.

2. Essential Serenity: Minimalistisch und zugleich gelassen

In dem sachlichen Stil bilden reduzierte, schnörkellose Formen mit zurückhaltenen, ruhigen Tönen und hochwertigen Materialien einen unaufgeregten Look. Geradlinig und klar proportinonierte Designs, aufs wesentliche reduzierte Styles und wertbeständige, zeitlose Basics sind hierbei charakteristisch.
Fehlerlos bearbeitete Oberflächen aus edlen Velours und Glattleder, feinem Wildleder, Aluminium oder mattem Chrom stehen neben porösen steinigen Oberflächen aber auch Textilien wie Baumwolle und Canvans.
Neutrale Töne wie Milchweiß, Stein- und Hellgrau, nebelige Blautöne oder dunkles Taupe prägen die dezente Farbpalette des Stils. Der warme Apricot-Brandy-Ton setzt einen Akzent, ansonsten halten sich warme und kühle Töne die Waage.

3. Floral Liberty: Extravagant und verspielt

Es handelt sich um einen dekorativen Stil, dessen unerschöpfliche Quelle die blühende Pflanzenwelt ist. Aus ihr werden hoch dekorative Muster und Verzierungen entliehen, die einen Look bilden, der sich zwischen Flower Power, Retro Folklore und Bohemian Festival bewegt.
Die verwendeten Materialien und Oberflächen sind bedruckt, gemustert und verziert. Vintage trifft auf Klassik, Retrodesign auf neue Materialien. Monogramme, Logos und Handschriften prägen den Stil, der maskulines und feminines Design aufnimmt. Seine Lässigkeit und Selbtbewusstheit zeichnen ihn aus. Typisch ist zudem der Einsatz der delikaten Farbreihe, die Nuancen von rauchigem Lila, Fuchsia, Orange, Pistazie, Elfenbein und Terrakotta ebenso enthält wie Haselnuss. (Quelle: Messe Frankfurt/Paperworld)

Fotos: Vera Dähnert